Back to Top
  • Da sein, wenn

    man gebraucht wird

      24h am Tag, 365 Tage im Jahr  

  • Betreutes Wohnen

    in Boxberg

      Südstraße3, 02943 Boxberg

    (Telefon: 035774-55 81 1)  

  • Seniorenwohngemeinschaft

    in Boxberg

      Friedensstraße 9, 02943 Boxberg

    (Telefon: 035774-55 53 7)  

     

  • Unsere Fahrzeugflotte

      ermöglicht uns eine effiziente und lückenlose  

      Versorgung unserer Patienten und Kunden  

  • Mit Freude bei der Arbeit

      Ursula Palmroth und Astrid Gauditz  

Der Pflegedienst bietet den Leistungsumfang variabel, nach den Wünschen des Kunden, an. Der Kunde kann eine volle Pflege entsprechend zustehender Pflegestufe erhalten, bzw. er bekommt auf seine Wünsche und mögliche Eigenpflege zugeschnittene Leistungstitel. Wir wirken grundsätzlich vor Vertragsabschluss aufklärend im Sinne des Kunden, um für beide Seiten eine zufriedenstellende Pflegeleistung zu garantieren. Alle Leistungen können in der Häuslichkeit und in Einrichtungen des Betreuten Wohnens verrichtet werden. Im Rahmen der Pflegeversicherung werden die Pflegestufen 0 bis III durch uns betreut und über die Krankenkasse abgerechnet.

Darüber hinaus können auch private Leistungen aus den nachfolgenden Pflegebausteinen für den ganz persönlichen Bedarf zusammengestellt werden.


In der Kranken- und Altenpflege bieten wir folgende Leistungen an:
- Behandlungspflege nach SGB V
- Leistungen aus der Pflegeversicherung nach SGB XI
- Zusätzliche Angebote der allg. Anleitung und Betreuung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 SGB XI
- Urlaubsbetreuung
- Verhinderungspflege
- Krankenpflege
- Altenpflege
- Soziale Beratung
- Hilfsmittelberatung
- Hauswirtschaft
- Essen auf Rädern
- Wäsche- und Bekleidungsservice
- Hilfe bei Antrags- und Vordruckausfüllung

Pflegeverständnis und Pflegemodell

Wir sehen jeden Menschen als ein eigenständiges Individuum mit speziellen Interessen, Bedürfnissen, Wünschen und Problemen.
Unsere Aufgabe ist es die Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit so lange wie möglich zu erhalten, zu unterstützen und zu aktivieren, im Rahmen seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten. Pflege umfasst eine große Verantwortung gegenüber allen betroffenen Menschen und Ihren Angehörigen.

Unser Pflegeverständnis prägt:
- Art und Weise des zwischenmenschlichen Umgangs
- Durchführung der Pflegeleistung
- Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse der zu Pflegenden
- Art und Umfang der Hilfeleistungen
- Beachtung der Würde des Menschen.

Unsere Pflege orientiert sich an dem Pflegemodell von Prof. Dr. Monika Krohwinkel. Sie entwickelte die Strukturhilfe AEDL (Aktivitäten/Beziehungen und existenzielle Erfahrungen des Lebens).
Fr. Dr. Krohwinkel sieht den Menschen als „einheitliches, integrales Ganzes, dass mehr und anders ist als die Summe seiner Teile, mit seiner Identität und Integrität“ (Rogers, 1970). Unabhängig vom Alter, Krankheit und Behinderung ist der Mensch fähig sich zu entwickeln, zu waschen und sich selbst zu verwirklichen. Das Pflegemodell beinhaltet 13 AEDL und bildet die Grundlage für die Anwendung im Pflegeprozess

Pflegeprozess

Wir führen zur Feststellung des Pflegebedarfs und der häuslichen Pflegesituation einen Erstbesuch beim Pflegebedürftigen durch.
Sollte sich dieser in einer anderen Pflegeeinrichtung befinden, führen wir ein Vorgespräch durch, um notwendige Maßnahmen für die Entlassung in die häusliche Versorgung planen zu können.
Das Aufnahmegespräch wird von der leitenden Pflegefachkraft oder deren Stellvertretung geführt.
Anhand eines standardisierten Pflegeanamnesebogens, orientiert an den AEDLs, werden Informationen zum Pflegebedarf, die Möglichkeiten der aktivierenden Pflege, sowie die Fähigkeiten des Pflegebedürftigen ermittelt. Angehörige oder weitere Pflegepersonen werden in das Gespräch einbezogen.
Es wird für jeden Pflegebedürftigen ein Kostenvoranschlag erstellt und ein schriftlicher Pflegevertrag in dreifacher Ausfertigung geschlossen. Ein Exemplar wird dem Pflegebedürftigen ausgehändigt. Bei Veränderungen im Pflegeumfang wird der Vertrag entsprechend angepasst.
Auf Grund der Pflegeanamnese wird zur Durchführung einer aktivierenden Pflege eine Pflegeplanung erstellt und die Verantwortlichkeit im Rahmen der Leistungserbringung festgelegt. Die Pflegeplanung enthält Probleme, Ressourcen und Pflegeziele, die realistisch und überprüfbar, sowie geeignete Maßnahmen zur Zielerreichung. Bei der Durchführung der Pflege wird auf ein einheitliches Vorgehen durch die individuelle Anwendung geachtet. Wir beziehen den Pflegebedürftigen, soweit möglich, in die Pflege aktiv mit ein.
Die Pflegeplanung wird regelmäßig durch Pflegevisiten und Fallbesprechungen im Hinblick auf Wirksamkeit der Maßnahmen, Zielerreichung und Zufriedenheit des Pflegebedürftigen ausgewertet und dem Verlauf des Pflegeprozesses angepasst und in der Pflegeplanung neu definiert.
Alle Daten unserer Klienten werden in einem standardisierten Pflegedoku-
mentationssystem erfasst.
Die Dokumentationsunterlagen werden sach- und fachgerecht geführt und in der Regel beim Klienten aufbewahrt.
Wir unterstützen Angehörige und weitere Pflegepersonen durch gezielte Anleitung in der Pflege und bieten regelmäßige Aktivitäten durch, um die Teilhabe am sozialen Leben zu fördern.

Maßnahmen zur Qualitätssicherung

Wir sind ständig bestrebt die Qualität unserer Arbeit zu verbessern. Das bedeutet, dass Qualität definiert, kontrolliert, angepasst und umgesetzt wird. Aus diesem Grunde führen wir regelmäßige Maßnahmen zur Qualitätssicherung durch.
Dazu gehört z. B.:
- die Pflege unsere Klienten nach selbstentwickelten Pflegestandards und deren regelmäßigen Überprüfung
- die regelmäßige geplante interne und externe Fortbildung welche sich orientiert an den Erfordernissen des Pflegedienstes und der Qualifikation der Mitarbeiter
- alle Mitarbeiter haben Zugang zu Pflegefachliteratur und –zeitschriften, diese können ausgeliehen werden
- die Durchführung von protokollierten Dienst- und Fallbesprechungen
- sowie die regelmäßigen Überprüfungen, Auswertung und Weiterentwicklung unseres Qualitätsmanagementsystem
- regelmäßige Durchführung von Pflegevisiten
- Anleitung von Mitarbeitern und Auszubildenden
- Feedback von Klienten, Angehörigen, Mitarbeitern und Firmenleitung

Kooperation mit Ärzten und Angehörigen / Betreuern

Wir unterstützen unsere Kunden und Angehörige durch gezielte Anleitung in der Pflege und bieten regelmäßige Beratungs- und Informationstermine und persönliche Gespräche an.

Weiterhin werden Beratungen zur Kostenklärung der Pflege, bei der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln und, wenn Bedarf besteht, die Vermittlung anderer Kooperationspartner durchgeführt.

Um die bestmögliche Pflege für den Kunden anzustreben, ist die Zusammenarbeit mit den behandelnden Ärzten von Wichtigkeit. In unserem Dokumentationssystem haben wir ein Ärzteblatt, dadurch wird sichergestellt, dass Verordnungen, Anordnungen und Änderungen umgesetzt werden und keine wichtigen Informationen verloren gehen.

Um die bestmögliche Pflege der Kunden zu gewährleisten ist die Zusammenarbeit mit
- Krankenkassen
- Haus- und Fachärzten
- Physio- und Ergotherapeuten
- Apotheken
- Sanitätshäusern
- Ernährungs- und Wundschwestern
ein wichtiger Bestandteil in der Pflege. Eine weitere Kooperation besteht mit Westbogen Imbiss Weier, so dass die Leistung „Essen auf Rädern“ durchführbar ist. Dadurch kann auch ein Großteil unserer Kunden mit Mittagessen versorgt werden, die sonst keine Hilfe benötigen. Für Kunden die selbstständig in ihrem eigenen Zuhause leben, vermitteln wir die Anforderungen eines Hausnotrufes. Kunden/Angehörige kümmern sich um den Erwerb. Für unsere Kunden ist durch den telefonischen Rufdienst an die Pflegefachkraft und die Hintergrundbereitschaft die Versorgung 24 Stunden gewährleistet.

fahrzeugflotte footer